Sie sind hier: Startseite Studium Einstufungstest und Brückenkurs Satzlehre

Einstufungstest und Brückenkurs Satzlehre

Informationen zum Einstufungstest und dem Brückenkurs Satzlehre

Einstufungstest und Brückenkurs Musiktheorie & Satzlehre WS 2020/21

Der Brückenkurs Musiktheorie & Satzlehre richtet sich an Studierende, die ihr Studium im Wintersemester 2020/21 aufnehmen, und gleichermaßen an Studierende höherer Fachsemester, die das Modul „Einführung in die Satzlehre“ noch nicht abgeschlossen haben (BPO 2013 und BPO 2018). Der Brückenkurs besteht aus zwei Teilen:  

 

Teil 1 (11. November bis 2. Dezember): Zu Beginn der Lehrveranstaltungen des Moduls M2 (PO 2018 „Fachspezifische Grundlagen: Musiktheorie, Klangkonzepte, Sound Design“, PO 2013 „Einführung in die Satzlehre",) werden einige Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Notenschrift und in anderen Bereichen der allgemeinen Musiklehre vorausgesetzt. Für alle Studierenden, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen oder ihre Kenntnisse auffrischen möchten, ist der erste Teil des Brückenkurses konzipiert. Zunächst sollen in einer vier Wochen dauernden Phase (Umfang vier Brückenkursstunden pro Woche) unmittelbar zu Semesterbeginn basale Kenntnisse aufgebaut und eingeübt werden. Die Ergebnisse des Einstufungstests und der Einführungsveranstaltung werden dabei in der Auswahl der Inhalte berücksichtigt.  

Termin: mittwochs, 12.00 (c.t.) -14.00 Uhr und mittwochs, 16.00 (c.t.) -18.00 Uhr im Raum 2.018  

 

Teil 2 (ab 9. Dezember): An den ersten Teil des Brückenkurses schließt sich eine zweite Phase an (Umfang: zwei Stunden wöchentlich), die deutlich enger an die Lerninhalte des jeweiligen Moduls gekoppelt ist, der Vertiefung und Einübung der Inhalte dient und zugleich unterstützend auf die Prüfung vorbereitet. Auch Studierende, für die der Besuch des ersten Teils nicht erforderlich war, können diesen zweiten Teil belegen und ihre Fragen und Probleme in einem geeigneten Rahmen bearbeiten. Hier werden zwei Parallelgruppen angeboten, wobei sich eine an die Studierenden der „PO 2018“ (Mittwochs, 12.00 (c.t.) -14.00 Uhr, Raum 2.018) und eine an die Studierenden der PO 2013 (Mittwochs, 16.00 (c.t) -18.00 Uhr, Raum 2.018) richtet.

Die Teilnahme an diesem Brückenkurs ist freiwillig. Wir empfehlen einen Besuch jedoch nachdrücklich.      

 

Information und Beratungstermin zum Brückenkurs Satzlehre

Zu Beginn der ersten Sitzung des Kurses Musiktheorie / Klangkonzepte informieren und beraten wir Sie zum Konzept und zu den Inhalten des Brückenkurses. Alle Ihre persönlichen Fragen können dort gestellt werden.

M2 (PÜ, Gr. 1) Musiktheorie / Klangkonzepte 1 Di, 3.11.20, 10-12 (2.018)
M2 (PÜ, Gr. 2) Musiktheorie / Klangkonzepte 1 Di, 3.11.20, 12-14 (2.018)

 

Einstufungstest

Der Test soll Ihnen eine Einschätzung darüber geben, ob Sie die erforderlichen Kenntnisse erfüllen oder besser den Brückenkurs besuchen sollten. Bitte bearbeiten Sie ihn selbstständig ohne Hilfsmittel und bringen Sie Ihre Lösung zum obengenannten Beratungstermin mit. Hier geht es zum Test.

Basierend auf Ihre Ergebnisse haben Sie nun die Wahl zwischen der unmittelbaren Teilnahme am ersten Teil des Brückenkurses, der primär als Kompensation von Defiziten dient, und/oder bei weniger gravierenden Defiziten der Teilnahme am zweiten Teil des Brückenkurses, der als vertiefender Begleitkurs zu den Lehrveranstaltungen der beiden oben genannten Module fungiert.  

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne auch per E-Mail zu Verfügung. Schreiben Sie an Herrn Matan Entin (mentin@uni-bonn.de).  

 

Anmeldung

Die Anmeldung für den Brückenkurs erfolgt per E-Mail. Schicken Sie eine Nachricht mit dem Betreff „Anmeldung Brückenkurs“, Ihrem vollen Namen, Matrikelnummer und Angabe des Fachsemesters an Herrn Fabian Rittel s6faritt@uni-bonn.de.  

Der Brückenkurs wird von Herrn Fabian Rittel durchgeführt. E-Mail-Adresse: s6faritt@uni-bonn.de

 

Artikelaktionen